AKTUELLES

 

 

 

 

 

Exkursion mit Alfred Grand,

 

Biobauer und VERMIGRAND Naturprodukte GmbH

 

 

 

Zurück zu den Wurzeln!

 

 

 

 

 

 

 

Mit der Bearbeitung unserer Böden nehmen wir Einfluss auf den Klimawandel, die Welternährung und die Artenvielfalt. Erfahren Sie, wie Sie mit weniger Aufwand mehr Ertrag aus Ihrem Garten oder Feld erzielen können und gleichzeitig den Boden, das Klima und die Artenvielfalt schützen!

 

 

 

Gestartet wird bei der „Wurmfarm“ von Alfred Grand in Absdorf.

 

Im Anschluss daran werden Fahrgemeinschaften gebildet und ein Versuchsfeld im Ortsgebiet besucht, das nach dem „Roller-Crimper“ Verfahren bearbeitet wird.

 

Abschließend werden die Projekte „Blühflächen“ und „Agroforst“ vorgestellt.

 

Gesamtzeit: ca. 3 Stunden

 

 

 

 

 

 

 

Wann:         14. Juli 2018, 15 Uhr

 

 

 

Wo:             VERMIGRAND Naturprodukte GmbH

 

Hausäckerstraße 12

 

A-3462 Absdorf

 

Tel.: +43 2278 7028

 

Fax: +43 2278 7028 9

 

E-Mail: info@vermigrand.com

 

Internet: www.vermigrand.com

 

      

 

 

 

 

 

 

 

Bei Schlechtwetter findet ein Vortrag zum Thema beim BÜCHERTURM (Absdorf, Hauptplatz 11, neben dem Heimatmuseum) statt.

 

 

Wagramer Exkursion

 

 

 

Pflanzen am Wegesrand

 

 

 

Dr. Franz Stürmer von der Weinviertler Kräuterakademie begleitet uns in die Weingartenlandschaft von Neudegg. Er macht uns dabei mit zahlreichen Pflanzenarten vertraut und erklärt uns die verschiedenen ökologischen Bedingungen, die zur Ausformung einer spezifischen Flora führen.

 

Dabei kommen auch kulturgeschichtliche Bezüge zu manchen Pflanzenarten nicht zu kurz.

 

Im Anschluss an die Wanderung können wir im Arkadenhof die ausgezeichneten Weine des Weinbaubetriebes Hausdorf verkosten.

 

Treffpunkt: 23. Juni, 14 Uhr, Arkadenhof Hausdorf in Neudegg (Gemeinde Großriedenthal)

 

 

 

www.hausdorf.at

 

www.regionwagram.at

 

www.wagrampur.at

 

Eulenkalender 2018

Alle Eulen die am Wagram heimisch sind, können sie im neuen Kalender "Eulen am Wagram 2018" bewundern.

Zu bestellen unter:  natur@wagrampur.at

 

Preis: € 15;--

RÜCKBLICK


Schafft der Wiedehopf in Wien ein Comeback?

Wagrampur fungiert als Projektpartner mit der Wiener Umweltschutzabteilung


Ende des 19. Jahrhunderts war der Wiedehopf in den Donauauen Wiens noch regelmäßiger Brutvogel. Kronprinz Rudolf zählte ihn noch zu den häufigeren Brutvögeln des Gebietes. Auf Grund von Sichtbeobachtungen zur Brutzeit wird der Wiedehopf im Brutvogelatlas Wiens (2009) als möglicher Brutvogel geführt. Die Wiener Umweltschutzabteilung (MA 22) versucht nun durch ein verbessertes Nistplatzangebot an alte Zeiten anzuschließen und die Vogelwelt Wiens zu bereichern. Wagrampur stand dabei den dafür Verantwortlichen helfend zur Seite.





 

Wiedehopfbeitrag im Magazin "Niederösterreich Perspektiven"

 

HAUBENTRAEGER.pdf
Adobe Acrobat Dokument 677.1 KB


Anlässlich des Wiedehopf Projektes (Naturschutzbund Steiermark) besuchten im Juni 2014 neun MitarbeiterInnen rund um die Steirische Landesvogelwarte, von natur & land und Bridlife Steiermark,  den Wagram in Niederösterreich die Heimat des Vereins wagrampur der hier 2004 ein erfolgreiches Programm zur Rettung des Wiedehopfs gestartet hat.


 http://www.natur-land.at/wiedehopf-exkursion-wagram.html




Leben im Kirchturm

Für einige Vogelarten und für Fledermäuse stellt der Mangel an geeigneten Brut- und Rastplätzen eine Gefährdungsursache dar. In Kirchtürmen fanden Schleiereulen, Turmfalken und Dohlen sichere Brutstätten, die durch die Vergitterung der Turmöffnungen zur Abwehr von verwilderten Haustauben verloren gingen.

 

Wagrampur versucht durch den Einbau von Nistkästen in Kirchtürmen diesen Mangel zu beheben. Der Beginn erfolgte in der weithin sichtbaren Kirche in Wartberg.

Weiters wurden in den Pfarrkirchen Zellerndorf und Platt Nistkästen montiert.

Ein ganz besondere Dank geht dabei an Herrn Prälat Franz Mantler.

 

Kirche in Zellerndorf
Kirche in Zellerndorf