AKTUELLES

Wo sich Wiedehopf und Bienenfresser Guten Tag sagen

 

 

Bienenfresser und Wiedehopf haben am Wagram eines ihrer Hauptverbreitungsgebiete in Österreich. Warum das so ist und was uns dies über unsere Landschaft sagt, erfahren Sie bei einer Exkursion mit Mitgliedern des Vereines Wagrampur in die Neudegger Weingartenlandschaft.

 

Treffpunkt:  29.Mai, 10:00 im Arkadenhof der Familie Hausdorf in Neudegg (Gemeinde Großriedenthal).

Ab 9:00 gibt es ein Frizzantefrühstück im Arkadenhof.

Für die Exkursion wird eine Aufwandsentschädigung von 10,-- € pro Person eingehoben (Kinder bis 14 frei). Frühstück gegen eine freiwillige Spende.

Die Exkursion wird ca. 2 Stunden dauern.

 

Anmeldung unter wein@hausdorf.at

 

 

 

 

 

Wiedehopfwebcam

Wildbienen am Wagram

 

 Samstag 21.Mai 2022 – Exkursion

 

Von Weingärten geprägte Landschaften bieten Habitate für vielerlei Tiere und Pflanzen. Auch Wildbienen finden hier meist noch ausreichend Futterressourcen und Nistplätze. Wir erkunden am 21.05.2022 das Gebiet um Neudegg (Gemeinde Großriedeltal) im Hinblick auf die dortige Wildbienenfauna. Hecken, Blühstreifen, Wegränder, Streuobstwiesen und Lössabbrüche werden genau unter die Lupe genommen. Dazu gibt es einen tieferen Einblick in die unterschiedlichen Lebensweisen unserer summenden Freundinnen und warum sie so einen wichtigen Platz in unserem Ökosystem einnehmen.

Es gibt keine Altersbeschränkung und es sind keine Vorkenntnisse notwendig. Bitte feste Schuhe, Sonnenschutz und genügend Proviant mitbringen – Mittagspause machen wir im Feld.

Wann: Samstag 21.05.2022 ab 11:00; Ende ca. 16:30

Wo: Arkadenhof Hausdorf, Neudegg 6, 3471 Großriedenthal

Bei Schlechtwetter wird die Exkursion auf den 26.06.2022 verschoben

Aufwandsentschädigung: 8,-- € p.P. (Kinder bis 14 Jahre frei)

TeilnehmerInnen: max: 25 Personen; mind: 5 Personen

Anmeldung unter: sophiekratschmer@yahoo.de

Exkursionsleitung: DI Dr. Sophie Kratschmer; arbeitet gegenwärtig am Institut für Zoologie an der BOKU, Wien und befasst sich dort mit Wildbienen in Agrar-, bzw. Stadtökosystemen.

 

 

Vogelwelt am Wagram 2022

 

Jetzt erhältlich, der Kalender "Vogelwelt am Wagram 2022". 

Zu bestellen unter: natur@wagrampur.at

 

Preis € 15,-- (Versand € 20,--)

Der Wiedehopf hat neue Freunde gefunden!

 

Auch der Wiedehopf weiß beste Weinbaulagen zu schätzen. Das motivierte Vogerl-Team des Weingutes Bründlmayer in Langenlois hat Nisthilfen für den Haubenträger gezimmert und gemeinsam mit Mitgliedern des Vereines Wagrampur montiert. Wir bedanken uns im Namen des Hopfes und freuen uns auf eine erfolgreiche Saison 2021.

RÜCKBLICK


Schafft der Wiedehopf in Wien ein Comeback?

Wagrampur fungiert als Projektpartner mit der Wiener Umweltschutzabteilung


Ende des 19. Jahrhunderts war der Wiedehopf in den Donauauen Wiens noch regelmäßiger Brutvogel. Kronprinz Rudolf zählte ihn noch zu den häufigeren Brutvögeln des Gebietes. Auf Grund von Sichtbeobachtungen zur Brutzeit wird der Wiedehopf im Brutvogelatlas Wiens (2009) als möglicher Brutvogel geführt. Die Wiener Umweltschutzabteilung (MA 22) versucht nun durch ein verbessertes Nistplatzangebot an alte Zeiten anzuschließen und die Vogelwelt Wiens zu bereichern. Wagrampur stand dabei den dafür Verantwortlichen helfend zur Seite.





 

Wiedehopfbeitrag im Magazin "Niederösterreich Perspektiven"

 

HAUBENTRAEGER.pdf
Adobe Acrobat Dokument 677.1 KB


Anlässlich des Wiedehopf Projektes (Naturschutzbund Steiermark) besuchten im Juni 2014 neun MitarbeiterInnen rund um die Steirische Landesvogelwarte, von natur & land und Bridlife Steiermark,  den Wagram in Niederösterreich die Heimat des Vereins wagrampur der hier 2004 ein erfolgreiches Programm zur Rettung des Wiedehopfs gestartet hat.


 http://www.natur-land.at/wiedehopf-exkursion-wagram.html




Leben im Kirchturm

Für einige Vogelarten und für Fledermäuse stellt der Mangel an geeigneten Brut- und Rastplätzen eine Gefährdungsursache dar. In Kirchtürmen fanden Schleiereulen, Turmfalken und Dohlen sichere Brutstätten, die durch die Vergitterung der Turmöffnungen zur Abwehr von verwilderten Haustauben verloren gingen.

 

Wagrampur versucht durch den Einbau von Nistkästen in Kirchtürmen diesen Mangel zu beheben. Der Beginn erfolgte in der weithin sichtbaren Kirche in Wartberg.

Weiters wurden in den Pfarrkirchen Zellerndorf und Platt Nistkästen montiert.

Ein ganz besondere Dank geht dabei an Herrn Prälat Franz Mantler.

 

Kirche in Zellerndorf
Kirche in Zellerndorf